Über Men in Care (MiC)

Was ist Men in Care?

Männer engagieren sich immer mehr in Pflege, Familien- und Betreuungsaufgaben, weil sie nicht nur Geldverdienen wollen und müssen, sondern auch für nahe Personen sorgen. Dennoch stoßen Männer in ganz Europa auf Barrieren, um sich an der Pflege zu beteiligen, die es zu überwinden gilt. MiC ist ein europäisches, dreijähriges Projekt (März 2019-Feb 2022) von 12 nationalen Organisationen (Universitäten, Sozialpartner und NGOs), das von der Europäischen Kommission im Rahmen des EaSI-Programms (PROGRESS) kofinanziert wird. MiC zielt darauf ab, die Arbeitsbedingungen zu verbessern, um Männer in sieben Ländern (Österreich, Deutschland, Island, Norwegen, Polen, Slowenien und Spanien) zu fördern, die Pflege- und Betreuungsaufgaben übernehmen. MiC wird analysieren, wie sich Politik und Arbeitskultur ändern können, damit Männer aktiver für die Betreuung von Kindern, älteren Menschen, Partnern, Mitarbeitern und Freunden werden können. Dieses Projekt zielt darauf ab, Arbeitnehmer, Gewerkschaften, Arbeitgeber und Familien in die Ermittlung und den Austausch bewährter Verfahren einzubeziehen, um ein hohes Maß an Work-Life-Balance für die Arbeitnehmer zu erreichen.  Nicht nur Frauen, sondern auch Männer wollen genügend Zeit und Flexibilität haben, um sich und andere zu versorgen.

Warum ist Men in Care wichtig?

Die Erleichterung des Engagements von Männern in der Pflege kann sich positiv auf sich selbst, auf Menschen in ihrem nahen sozialen Umfeld, auf Organisationen und die gesamte Gesellschaft auswirken. Mitarbeiter mit einer besseren Work-Life-Balance sind zufriedener mit ihrem Leben, haben stärkere Familienbeziehungen, zeigen eine größere Verbundenheit mit ihren Unternehmen und entwickeln mehr Kompetenzen. Die MiC-Maßnahmen werden Wege aufzeigen, wie die geschlechtsspezifischen Ungleichheiten in den Strategien und Praktiken zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben verringert werden können, um das Wohlergehen von Frauen und Männern zu verbessern.

Aktivitäten

Die Partner werden Maßnahmen in ihren Ländern vorschlagen, um Männern mit Pflege- und Betreuungsaufgaben zu helfen:

  • Bewertung der geschlechtsspezifischen Ungleichheiten in der derzeitigen Praxis der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben anhand nationaler Benchmarking-Berichte.
  • Treffen mit Unternehmen, öffentlichen Verwaltungen und NGOs, die daran interessiert sind, Barrieren für Männer mit Pflege- und Betreuungsaufgaben abzubauen.
  • Unternehmensstudien zu Richtlinien und Erfahrungen am Arbeitsplatz, die Männer mit Pflege- und Betreuungsaufgaben fördern.
  • Entwicklung eines "Men in Care Guide" für Unternehmen mit Empfehlungen zur Förderung der Work-Life-Balance für Männer.
  • Inhouse-Seminare an Arbeitsplätzen zum Informationsaustausch
  • Schulungen für Führungskräfte, männliche Arbeitnehmer und Arbeitnehmervertreter*innen
  • Organisation von Multiplikatorveranstaltungen zur Verbreitung von Best Practices
  • Eine öffentliche Kampagne zur Förderung von Männern mit Pflege- und Betreuungsaufgaben auf europäischer Ebene.

Ergebnisse

Folgende Projektergebnisse sind zu erwarten:

  • Umsetzung neuer Arbeitsplatzstrategien zur Unterstützung von Männern bei der Aufteilung der Betreuungsverantwortung, die als Modell für andere dienen sollen.
  • Austausch bewährter Verfahren zur Verbesserung der Work-Life-Balance zwischen Ländern und Unternehmen
  • Schaffung nachhaltiger, mehrstufiger Partnerschaften von Interessengruppen, die sich für die Förderung von Männern mit Pflege- und Betreuungsaufgaben auf europäischer und nationaler Ebene einsetzen.
  • Erhöhen Sie die Sichtbarkeit von Männern mit Pflege- und Betreuungsaufgaben.
  • Verbesserung der Arbeitsbedingungen, von denen sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber profitieren (weniger Fehlzeiten, höhere Produktivität und Arbeitszufriedenheit).

 

Sehen Sie unsere Ergebnisse in Englisch und den jeweiligen Landessprachen hier.

Projektpartner & beteiligte Organisationen

Last changed: 21.08.2019