Was ist Men in Care (MiC)?

Männer* engagieren sich immer mehr in Pflege, Familien- und Betreuungsaufgaben, weil sie nicht nur Geldverdienen wollen, sondern sich auch um nahestehende Personen kümmern wollen oder/und müssen. Dennoch stoßen Männer* in ganz Europa auf Barrieren, wenn es darum geht, sich an Pflege beteiligen zu wollen. Diese Barrieren gilt es zu überwinden. MiC ist ein europäisches, dreijähriges Projekt (März 2019-Feb 2022) von 12 nationalen Organisationen (Universitäten, Sozialpartner und NGOs), das von der Europäischen Kommission im Rahmen des EaSI-Programms (PROGRESS) kofinanziert wird. MiC wird in sieben Ländern (Österreich, Deutschland, Island, Norwegen, Polen, Slowenien und Spanien) durchgeführt. Das Projekt zielt darauf ab, Arbeitsbedingungen so zu verbessern, dass Männer* leichter Pflege- und Betreuungsaufgaben übernehmen können. MiC wird analysieren, wie sich Politik und Arbeitskultur ändern können, damit Männer* aktiver für die Betreuung von Kindern, älteren Menschen, Partnern, Mitarbeitern und Freunden werden können. Das Projekt zielt auch darauf ab, Arbeitnehmer, Gewerkschaften, Arbeitgeber und Familien in die Ermittlung und den Austausch bewährter Verfahren einzubeziehen, um ein hohes Maß an Work-Life-Balance für die Arbeitnehmer* zu erreichen.  Sowohl Frauen* wie auch Männer* haben das Recht darauf, genügend Zeit und Flexibilität zu haben, um sich um andere und auch sich selbst kümmern zu können. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

COVID-19: Corona, Care & Männer (DE + EN)

MiC News & Blog

Men, fatherhood and the COVID-19 pandemic – ESA conference presentation

What is the impact of COVID on men's engagement in care? Has pandemic created opportunities for caring men to be more visible and supported in their companies? As different studies confirm that COVID-19 pandemic resulted in women’s over-burden with home responsibilities and being obliged to combine work, home and child-care duties, we looked into situation of men in care and how this situation changed men’s lives and their burden with professional work and possibilities of performing care roles.

What is the impact of COVID on men's engagement in care? Has pandemic created opportunities for caring men to be more visible and supported in their companies? As different studies confirm that COVID-19 pandemic resulted in women’s over-burden with home responsibilities and being obliged to combine work, home and child-care duties, we looked into situation of men in care and how this situation changed men’s lives and their burden with professional work and possibilities of performing care roles. Ewelina Ciaputa, Dr. Ewa Krzaklewska and Dr. Marta Warat  from the Institute of Sociology, Jagiellonian University in Krakow presented the results of the analysis of the impact of Covid-19 pandemic on men in care (“Men, fatherhood and the COVID-19 pandemic”) during 15th Conference of the European Sociological Association, 31 August - 3 September. The results from the qualitative interviews with employees, their partners and experts show that successful intertwining of work and care was possible thanks to the company's culture, practices and solutions that support caring masculinities, as well as access to resources available to middle-class fathers. 

Last changed: 14.05.2020