Was ist Men in Care (MiC)?

Männer engagieren sich immer mehr in Pflege, Familien- und Betreuungsaufgaben, weil sie nicht nur Geldverdienen wollen und müssen, sondern auch für nahe Personen sorgen. Dennoch stoßen Männer in ganz Europa auf Barrieren, um sich an der Pflege zu beteiligen, die es zu überwinden gilt. MiC ist ein europäisches, dreijähriges Projekt (März 2019-Feb 2022) von 12 nationalen Organisationen (Universitäten, Sozialpartner und NGOs), das von der Europäischen Kommission im Rahmen des EaSI-Programms (PROGRESS) kofinanziert wird. MiC zielt darauf ab, die Arbeitsbedingungen zu verbessern, um Männer in sieben Ländern (Österreich, Deutschland, Island, Norwegen, Polen, Slowenien und Spanien) zu fördern, die Pflege- und Betreuungsaufgaben übernehmen. MiC wird analysieren, wie sich Politik und Arbeitskultur ändern können, damit Männer aktiver für die Betreuung von Kindern, älteren Menschen, Partnern, Mitarbeitern und Freunden werden können. Dieses Projekt zielt darauf ab, Arbeitnehmer, Gewerkschaften, Arbeitgeber und Familien in die Ermittlung und den Austausch bewährter Verfahren einzubeziehen, um ein hohes Maß an Work-Life-Balance für die Arbeitnehmer zu erreichen.  Nicht nur Frauen, sondern auch Männer wollen genügend Zeit und Flexibilität haben, um sich und andere zu versorgen. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

MiC News & Blog

Multiplier event in Slovenia "Caring companies - challenges in the work environment" (SL)

The multiplier event in Slovenia, "Caring companies - challenges in the work environment", was organised by three partners: The Peace Institute, The Association of Free Trade Unions of Slovenia and The Association of Employers of Slovenia. The event was held on 11 September 2019 in the European Union House in Ljubljana. It was an opportunity for different stakeholders and companies to present the existing good practices of work-life balance in companies in Slovenia and to discuss the importance of workplace support for caring masculinities and in general, for caring society.

Read more (in Slovenian): bit.ly/33KfjTi

Last changed: 14.11.2019